StartseiteArtikelBlätterteigtaschen mit Apfel und Époisses

Époisses ist ein Käse aus dem Burgund. Außen hat er eine rot-orangene Rinde – schmierig und schrumpelig. Innen ist er blassgelb und cremig. Er ist würzig aber nicht so scharf. Wir nehmen ihn gerne, wenn wir eine Käseplatte machen, er ist aber auch ein idealer Kochkäse.

In einem Restaurant neben der Markthalle von Dijon haben wir einmal Blätterteigtaschen mit Apfel und Époisses als Vorspeise gegessen. Als wir jetzt in der Normandie Urlaub gemacht haben, versorgte uns der kleine Apfelbaum im Garten des Ferienhauses hin und wieder mit einem Apfel. Da haben wir uns an das Gericht erinnert und alle anderen Zutaten bekamen wir natürlich im Carrefour zwei Orte weiter.

Den Blätterteig bekommt man aufgerollt im Kühlregal. In Frankreich war er rund für eine Tortenform. Im Deutschland ist er eher rechteckig (24×36). Den runden Teig schneide ich in drei 120 Minuten Kreissegmente und den rechteckigen in drei Streifen a 24×12. Dabei wird das Backpapier auf dem der Teig schon liegt (kommt aus der Rolle), einfach mit geschnitten. Ein oder zwei Äpfel werden geschält, in Stücke geschnitten und mit Zitronensaft beträufelt. Die Teigflächen werden mit Crème Fraîche bestrichen und leicht gesalzen. Dann Apfelstücke auf eine Seite der Teigflächen legen und oben drauf mit einem Stück Époisses (jeweils ein Sechstel eines Käses von 10cm Durchmesser) krönen. Jetzt die frei gebliebenen Teighälften darüber klappen. Überflüssiges Backpapier wegschneiden. Überflüssige Apfelstücke wandern direkt in den Mund.

Die drei Pakete, die wir so hergestellt haben, legen wir auf eine passende Ofenform und schieben diese für 15 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen.


Kommentare

Blätterteigtaschen mit Apfel und Époisses — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.